Falls Du lieber liest, als das Video anzusehen, hier noch der Inhalt des Videos als Text:

Hallo, mein Name ist Karin Abriel und in diesem Video gebe ich Dir 3 wertvolle Möglichkeiten an die Hand, die Dich dabei unterstützen, Deiner Trauer im Alltag Raum zu geben und dabei gleichzeitig die Verbindung zu Deinem geliebten verstorbenen Menschen zu behalten.
Das schließt einander nicht aus.

Wenn wir Schritt für Schritt akzeptieren lernen, dass der geliebte Mensch physisch nicht mehr bei uns ist, macht uns das traurig. Wir trauern. Und diese Trauer ist völlig unterschiedlich und so einzigartig wie Du.

Unsere Trauer zuzulassen ist wichtig und unglaublich wertvoll, denn sie ermöglicht uns, nach und nach, mit unserem geliebten Menschen weiterzuleben – lediglich in anderer Form.

Diese 3 kleinen Rituale können Dich dabei unterstützen:

1.
Viele Menschen und Traditionen glauben, dass die Seele des verstorbenen Menschen ins Licht geht, nachdem sie den Körper verlässt.
Das Licht ist ein Symbol für alles Schöne, Helle und Friedliche, das auf die Seele wartet.
Zünde auch bei Dir zuhause täglich eine weiße Kerze an.
Die Farbe Weiß steht für Einheit und Harmonie.

***Alles ist miteinander verbunden. Nichts geht für immer verloren!***

Das Licht der weißen Kerze ist ebenso ein Symbol für die Freiheit der Seele. Alle irdischen Anhaftungen dürfen gehen.
Wenn Du die Kerze anzündest, dann spüre die Verbindung mit Deinem verstorbenen Menschen in Liebe und Leichtigkeit. Alles ist auf ewig miteinander verbunden.

2.
Wenn es Deine Trauer zulässt, hänge ein Bild Deines geliebten verstorbenen Menschen auf.
Ganz gleich, wie Eure Beziehung zu Lebzeiten war, empfehle ich Dir, das Bild irgendwo in Deinen Wohnräumen aufzuhängen. Dein Schlafzimmer soll ganz allein für Dich (Deine Familie) reserviert sein.
Wenn Du möchtest, kannst Du nun folgendes Ritual, folgende Geste – einmal oder mehrmals täglich – in Deinen Alltag einbinden:
Verbeuge Dich in liebevoller Dankbarkeit vor Deinem geliebten verstorbenen Menschen. Entweder physisch oder auch nur in Gedanken. Ganz gleich wie Eure Beziehung zu Lebzeiten war, seid ihr doch miteinander verbunden.
Wenn Du die Beziehung als positiv erlebt hast, wird es Dir leicht fallen in ein Gefühl tiefer Liebe und Dankbarkeit zu kommen.
Aber auch, wenn dem nicht so war, konzentriere Dich auf die Dankbarkeit und Du wirst Situationen oder Charakterzüge des Verstorbenen erkennen für die Du dankbar sein kannst.
Auch Dankbarkeit ist eine Haltung der Liebe, die vielleicht zu Lebzeiten nicht immer möglich war.

3.
In vielen Traditionen ist es üblich zu beten, um dem Verstorbenen zu gedenken und um das Beste für ihn zu ermöglichen.
Aber auch, wenn Du Dich keiner Tradition oder Religion zugehörig fühlst, möchte ich Dir etwas sehr Kraftvolles ans Herz legen, das Deinen Körper und Geist zur Ruhe bringt, Dir Vertrauen schenken und Dich trösten kann.
Es ist das Mantra des Mitgefühls „Om Mani Padme Hum“.
Mantra ist ein Wort aus dem Sanskrit, einer uralten indischen Schrift und bedeutet so viel wie „Spruch, Lied oder Hymne“.
Unabhängig davon, wie Deine Beziehung zu Deinem verstorbenen Menschen war, öffnet dieses Mantra Deinen Geist für die Liebe und das Mitgefühl und den ewigen sich wiederholenden Kreislauf aus Leben und Tod.

Wie Du das Mantra in Deinen Alltag einbinden kannst, und was es bewirken kann, habe ich für Dich in einem separaten Download Dokument zusammengefasst.
Den Link dazu gebe ich Dir noch einmal unter dem Video.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass es Dir gelingt, Deine Trauer nach und nach als Begleiterin zu sehen. Als Begleiterin, die Dich trägt, Dir Mut macht und Vertrauen lehrt.
Auch ich gehe liebend gern ein Stück Deines Weges mit Dir!

Zusätzlich zum Mantra habe ich unter dem Video auch noch mein „Erste Hilfe – Paket“ verlinkt, das Dich nach Deinem Verlust unterstützen kann.

Hier bekommst Du das im Video erwähnte 5-Minuten Mantra zum Download

Hier habe ich ein kostenloses und unverbindliches „Erste Hilfe“-Paket für Dich oder jemanden in Deinem Umfeld, der es gerade braucht, zusammengestellt: